Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht BY

Bayern 4. Tag

Am Freitag kommt es zwischen Alpen und Bayerischem Wald noch zu weiteren Regen- bzw. im Bergland Schneefällen, die sich im Tagesverlauf abschwächen. In den übrigen Regionen zeigt sich bei nur vereinzelten Schauern zumindest gelegentlich die Sonne, am längsten in Teilen Unterfrankens. Die Schneefallgrenze steigt von 600 m am Morgen bis zum Nachmittag auf über 800 bis 1000 m an. An den Alpen werden örtlich nicht mehr als 5, am Untermain bis zu 12 Grad erreicht. Der zeitweise mäßige, in Böen frische Wind kommt aus West bis Nordwest. 

In der Nacht zum Samstag sind noch einzelne Schauer unterwegs, die oberhalb von 500 bis 600 m in Form von Schnee niedergehen. Zwischendurch lockern die Wolken auf. Es kühlt ab auf +3 bis -2 Grad mit den tiefsten Werten im Oberallgäu. Vor allem im Bergland muss mit Glätte gerechnet werden.