Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 28.09.2016, 18:07 Uhr


Im Küstenbereich starke bis stürmische Böen.   


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Donnerstag, 29.09.2016, 16:00 Uhr:


Tiefem Luftdruck über dem Norden und Nordwesten Europas steht hoher Luftdruck in Form einer Hochdruckbrücke gegenüber, die sich von den Azoren über das südliche Mitteleuropa bis zum Schwarzen Meer erstreckt. Im Übergangsbereich zwischen diesen Drucksystemen hat sich über Teilen Norddeutschlands ein Starkwindfeld entwickelt, wobei mit west- südwestlicher Strömung warme Luft aus subtropischen Breiten einfließt. Eingelagerte Tiefausläufer machen sich dabei in der Nordhälfte und teils im Westen Deutschlands durch Wolkenfelder bemerkbar.
Derzeit kommt es  nur noch im äußersten Norden und Nordosten Deutschlands zu steifen Böen, an der Küste auch zu stürmische Böen. 
Auch in den nördlichen Mittelgebirgen treten auf exponierten Gipfeln Böen Bft. 8 auf.
In den übrigen Gebieten bleibt es warnfrei.

In der Nacht zum Donnerstag lässt der Wind im Norden vorübergehend etwas nach.

Am Donnerstag ziehen im Norden Wolkenfelder durch und besonders an der Nordsee kann es etwas Regen geben. Am Nachmittag und Abend breitet sich der Regen in den gesamten Nordwesten aus. Dabei frischt der Wind wieder kräftig auf mit stürmischen Böen an der See.
In der Mitte und im Süden ist es abermals freundlich und für die Jahreszeit ungewöhnlich warm. 



Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

WIND-/STURMBÖEN:
Im äußersten  Norden  und Nordosten Deutschlands steife Böen um 55 km/h aus Südwest, an der See teilweise auch stürmische Böen über 65 km/h (Bft. 8).



Nächste Aktualisierung: spätestens Mittwoch, 28.09.2016, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. R. Hering-Zieringer