Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Dienstag, 20.02.2018, 18:04 Uhr


Im östlichen Mittelgebirgsraum und zum Teil im Süden Dauerfrost. Örtlich Glätte und vereinzelt ein wenig Schnee. Abgesehen hiervon kaum wetterbedingte Gefahren.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Mittwoch, 21.02.2018, 16:00 Uhr:


Deutschland liegt am Rande eines Hochs über Nordosteuropa, das zusehends kältere Luft heranführt.

In der Nacht zum Mittwoch kommt von den Alpen bis zum Bayerischen Wald zu geringen Schneefällen mit Glätte. Ansonsten ist verbreitet mit leichtem bis mäßigem Frost bis -9 Grad, bei längeren Aufklaren auch mit lokal strengem Frost unter -10 Grad zu rechnen. Die Nebelneigung ist gering.

Bis weit in den Mittwochvormittag hinein bleibt es frostig. In Richtung Alpen kann es noch ein wenig schneien, auch an der Ostsee sind ein paar Schneeschauer nicht ganz auszuschließen. Dabei besteht Glättegefahr durch überfrorene Nässe oder geringen Schneefall. Ansonsten sind voraussichtlich keine Warnungen erforderlich. 



Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

FROST: Vor allem im Süden, im östlichen Mittelgebirgsraum und in Teilen der Mitte noch verbreitet leichter Frost. Kommende Nacht überall leichter bis mäßiger, lokal auch strenger Frost.

GLÄTTE, SCHNEE: Im Süden gebietsweise Glätte durch überfrorene Nässe, geringen Schneefall oder Schneegriesel. An den Alpen bis Mittwochfrüh leichter Schneefall, 1 bis 3 cm. 






Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 20.02.2018, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich