Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 25.04.2015, 21:45 Uhr

In der Nacht im Norden und Nordwesten teils schauerartiger Regen,
vereinzelt mit kurzen Gewittern. Im Bergland mitunter stark böiger
Wind. Am Sonntag nördlich des Mains schauerartiger Regen, lokal mit
Gewittern und Starkregen. In Schauern und in Gipfellagen böiger Wind.


Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 26.04.2015, 21:00 Uhr:

Deutschland liegt auf der Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes über
Westeuropa. Dabei werden mit einer südwestlichen Strömung noch milde,
aber feuchte Luftmassen nach Deutschland transportiert, sodass das
Wettergeschehen einen wechselhaften Charakter hat. Ab Montag fließt
dann von Nordwesten zunehmend Kaltluft ein.

In der Nacht zu Sonntag fällt auch im Südosten etwas Regen. Im Westen
und Nordwesten beruhigt sich das Wetter kurzzeitig, bevor es in der
zweiten Nachthälfte vom Niederrhein bis zum Unterlauf der Elbe
erneut, teils schauerartig, zu regnen beginnt. Dabei ist lokal
gewittriger Starkregen möglich. Es bleibt frostfrei. Auf den Gipfeln
der Mittelgebirge kann es weiterhin starke Böen (Bft 7, bis 60 km/h),
vereinzelt (Brocken, Feldberg im Schwarzwald, Fichtelberg) stürmische
Böen (Bft 8, bis 75 km/h) geben.

Am Sonntag fällt vor allem in der Mitte und im Norden schauerartigen
Regen. Teilweise sind auch Gewitter dabei. Diese können dann mit
Starkregen (bis 20 l/qm in kurzer Zeit) einhergehen. Gegen Abend gibt
es dann auch im Südwesten schauerartige und teilweise gewittrige
Regenfälle. Tagsüber kann es vor allem im Gipfelbereich der
Mittelgebirge zu starken (Bft 7, bis 60 km/h) und vereinzelt auch
stürmischen Böen (Bft 8, bis 75 km/h) aus West bis Südwest kommen.

In der Nacht zu Montag zieht von Belgien und Nordfrankreich erneut
ein kräftigeres Regengebiet nach Deutschland, das bis zum
Montagmorgen Mecklenburg erreicht. Erneut kann der Regen schauerartig
verstärkt und von einzelnen Gewittern begleitet sein, lokal ist
Starkregen möglich. Der Wind weht meist mäßig, in Böen auch frisch,
starke Böen in Gipfellagen und in Gewittern oder kräftigen Schauern
bleiben die Ausnahme. Allerdings ist es in den Alpen föhnig mit
Sturmböen auf den Alpengipfeln.





Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 26.04.2015, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Martin Jonas