Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Startseite

Warnlagebericht für Deutschland


Warnlagebericht für Deutschland
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Mittwoch, 29.07.2015, 23:06 Uhr

An den Küsten und auf den Gipfeln der nördlichen Mittelgebirge
Sturm-, vereinzelt schwere Sturmböen, in Norddeutschland starke
Windböen. In Nordseeküstennähe einsetzender kräftiger Regen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden
bis Donnerstag, 30.07.2015, 21:00 Uhr:

Am Südrand eines Tiefs mit Kern über dem Skagerrak strömt kühle und
teils feuchte Meeresluft vor allem in die Nordhälfte Deutschlands.

Am Abend bleibt der Wind in Norddeutschland frisch bis stark aus West
bis Südwest.

Am frühen Abend hat ein ausgedehntes Niederschlagsgebiet von der
Deutschen Bucht auf die Nordseeküste und das angrenzende Binnenland
übergegriffen. Dabei ist Starkregen von mehr als 25 l/m² in 6 Stunden
möglich.

In der Nacht zum Donnerstag gibt es an den Küsten weitere Sturmböen
aus West bis Nordwest, anfangs in Nordfriesland auch noch schwere
Sturmböen, wobei auch zunehmend die Ostseeküste von den Sturmböen
betroffen ist. Im Binnenland lässt der Wind allmählich nach, vor
allem im Nordosten ist aber nach wie vor mit starken Windböen zu
rechnen.
Auch im Bergland treten immer seltener Sturmböen auf.
Dazu gibt es an den Küsten und im angrenzenden Binnenland weitere
Schauer und auch kurze Gewitter, wobei bei wiederholter
Schauertätigkeit lokal eng begrenzt auch Starkregen auftreten kann.
Weiter landeinwärts klingen die Schauer nachts rasch ab. Lediglich an
den Alpen regnet es noch gebietsweise.

Am Donnerstag weht im Norden und Nordosten weiterhin ein kräftiger
Wind aus west bis Nordwest, wobei an den Küsten sowie in den
küstennahen Regionen weiterhin mit stürmischen bzw. Sturmböen zu
rechnen ist. Vorwiegend am Nachmittag können im Westen Deutschlands
einige kurze Schauer, vereinzelt auch mal ein Gewitter auftreten.


Warnung vor Wind/Sturm:
Im Nordseeumfeld und in einigen Berglagen der nördlichen
Mittelgebirge stürmische Böen (Bft. 8), später auch Sturmböen (Bft.
9) aus West bis Südwest. Ansonsten vorwiegend noch im Norddeutschen
Tiefland starke Windböen (Bft. 7).

Warnung vor Starkregen:
An den Nordseeküsten und dem angrenzenden Binnenland Gefahr von
Starkregen mit Mengen von 25 bis 35 l/m²
in 6 Stunden.



Nächste Aktualisierung: spätestens Donnerstag, 30.07.2015, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich