Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht HE

Hessen morgen

Am Mittwoch ist es im äußersten Süden und Südosten teils noch stark bewölkt und es kann etwas regnen, im höheren Bergland auch schneien. Ansonsten beginnt der Tag vielerorts wolkig und trocken. Im Tagesverlauf können bei aufkommender Quellbewölkung jedoch vor allem im Norden und Nordwesten einzelne Schauer durchziehen. Diese fallen im Tiefland meist als Regen, im Bergland als Schnee. Eine Schneedecke bildet sich nicht aus. Am Abend klingen die Niederschläge ab. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 5 und 9 Grad im Bergland und auf 8 bis 12 Grad in tiefen Lagen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest. 
In der Nacht zum Donnerstag lockert die Bewölkung besonders in der Nordwesthälfte stark auf. Ganz im Süden und Südosten kann bei dichterer Bewölkung wenig Regen fallen, in der Rhön auch Schnee. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 2 und -3 Grad zurück. In Bodennähe tritt verbreitet Frost auf. Durch das Überfrieren von Restnässe kann es stellenweise glatt werden.