Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bericht NI und HB

Niedersachsen und Bremen heute

An der See zunehmend stürmisch, sonst windig, in der ersten Tageshälfte und kommende Nacht Gewitter mit örtlich schweren Sturmböen möglich, im Bergland Frost und Glätte, am Nachmittag und Abend hier etwas Neuschnee

Heute Vormittag breitet sich von der Nordsee her bei starker Bewölkung schauerartiger Regen, örtlich auch kurze Gewitter aus. Nachfolgend lockern die Wolken etwas auf, es bleibt aber sehr wechselhaft. Im Harz geht der am Nachmittag aufziehende Regen in höheren Lagen bei Werten knapp über dem Gefrierpunkt in Schnee über. Sonst steigen die Temperaturen auf 6 bis 9 Grad. Der Wind dreht auf West bis Nordwest und frischt in Schauernähe stürmisch auf. An der See kommt es anfangs in Verbindung mit Gewittern auch zu einzelnen schweren Sturmböen. 
In der Nacht zum Sonntag ziehen bei wechselnder Bewölkung von der Nordsee her Schauer und kurze Graupelgewitter unter Abschwächung südostwärts durch. Die Temperaturen sinken an der See auf 5, sonst 3 und im Oberharz knapp unter 0 Grad mit Glätte. Der Wind aus West bis Nordwest weht mäßig bis frisch, an der See stürmisch mit der Gefahr von schweren Sturmböen.