Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Freitag, 23.06.2017, 07:00 Uhr


im Osten und Süden einzelne letzte Gewitter. Im Südwesten starke Wärmebelastung. 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Samstag, 24.06.2017, 07:00 Uhr:


Hinter einer Kaltfront, die Deutschland von Nordwesten her überquert hat, folgt trockenere Luft. Die bis dato gewitterträchtige Luft wird dabei im Tagesverlauf in den äußersten Süden abgedrängt.

Nach Abzug der letzten Gewitter im Osten und Süden stellt sich am Vormittag von Windböen an der Küste sowie Sturmböen auf den exponierten Berggipfeln abgesehen vorübergehend warnfreies Wetter ein.  
Am Nachmittag und Abend bilden sich im äußersten Süden wieder einzelne Gewitter, teils mit Starkregen und kleinkörnigem Hagel. 
Vor allem an den Küsten und im Bergland treten noch starke Windböen aus westlichen Richtungen auf, exponiert im Bergland teils auch stürmische Böen. 
In der Nacht zum Samstag klingen letzte Gewitter dann im äußersten Süden allmählich ab und es bleibt dann erstmal weitgehend warnfrei.  


Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

Gewitter (teils markant):
Gebietsweise Gewitter mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen, momentan nicht unwetterartig. 

Hitze: 
In Teilen des Südwestens starke Wärmebelastung.



Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 23.06.2017, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Rolf Ullrich