Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 25.03.2017, 18:58 Uhr


In der Nacht zum Sonntag im Südwesten nachlassender Wind und vor allem in der Osthälfte und an den Alpen leichter Frost. 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 26.03.2017, 16:00 Uhr:


Deutschland verbleibt bis auf Weiteres unter Hochdruckeinfluss. Dabei kann sich die eingeflossene relativ trockene Luftmasse am Sonntag zunächst nur zögerlich, ab Montag dann tagsüber merklich erwärmen.   
 
In der Nacht zum Sonntag flaut der Ost- bis Nordostwind im Südwesten weiter. Auf höheren Schwarzwaldgipfeln sind vor allem in der ersten Nachthälfte aber noch Sturmböen möglich, bevor im weiteren Verlauf auch dort der Wind nachlässt. 
In der Osthälfte sowie an den Alpen gibt es gebietsweise leichten Luftfrost. Verbreitet tritt Frost in Bodennähe auf. Vor allem im Nordwesten bildet sich teils dichter Nebel, sonst ist die Nebelneigung eher gering.

Am Sonntag sind tagsüber keine warnwürdigen Wettererscheinungen zu erwarten. 


Aktuell sind folgende Warnungen in Kraft:

WIND/STURM: Südwesten um 55 km/h (7 Bft), Hochschwarzwald 65 bis 85 km/h (8-9 Bft).

FROST: Nacht zum Sonntag, Osthälfte und Alpen gebietsweise 0 bis -2 Grad. 


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 25.03.2017, 21:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Hoffmann