Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Sachsen-Anhalt

WARNLAGEBERICHT für Sachsen-Anhalt

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 18.11.2017, 06:30 Uhr


Anfangs gebietsweise Frost, vereinzelt Glätte, örtlich Nebel. Tagsüber Wind-, zeitweise Sturmböen. Brocken schwere Sturmböen. Am Nachmittag oberhalb von 600 m Schnee. Geringe Gewittergefahr.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 19.11.2017, 06:30 Uhr:


Ein Tiefdruckkomplex über dem Europäischen Nordmeer und Fennoskandien führt in einer westlichen Strömung Meereskaltluft heran. Dabei überquert heute ein Tiefausläufer Sachsen-Anhalt und leitet einen wechselhaften Witterungsabschnitt ein. 

Zunächst herrscht gebietsweise noch LEICHTER FROST zwischen 0 und -3 Grad. Vereinzelt kann auch ReifGLÄTTE auftreten. Des Weiteren tritt örtlich NEBEL mit Sichtweiten unter 150 Metern auf.

Im Vormittagsverlauf nimmt der Südwest- bis Westwind zu, so dass nachfolgend verbreitet mit WINDBÖEN bis 60 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen sowie in Schauernähe mit STURMBÖEN um 75 km/h (Bft 8 bis 9) gerechnet werden muss. Auf dem Brocken kommt es zu SCHWEREN STURMBÖEN bis 100 km/h (Bft 10). 
Am Nachmittag besteht vor allem in der nördlichen Altmark eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit für GEWITTER. Zudem fällt im Harz oberhalb von etwa 600 Metern SCHNEE, wobei bis 3 cm Neuschnee denkbar sind. Nachts sinkt die Schneefallgrenze auf 400 Meter. Vereinzelte Schneeschauer können erneut Neuschneemengen bis 1 cm bringen. 

In der Nacht zum Sonntag lässt der Wind im Tiefland nach. Auf dem Brocken sind weiterhin SCHWERE STURMBÖEN aus West bis Südwest zu erwarten. 


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.11.2017, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Cathleen Weber