Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Nordrhein-Westfalen

WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 18.11.2017, 06:58 Uhr


Anfangs im Bergland Frost, örtlich Glätte. Aufkommende Schauer, im Bergland Schnee. Windig, teils stürmisch. Kommende Nacht im Bergland erneut Glätte.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 19.11.2017, 07:00 Uhr:


Nach vorübergehendem Zwischenhocheinfluss gelangt zunehmend Meeresluft polaren Ursprungs nach Nordrhein-Westfalen, die für wechselhaftes und teils windiges Wetter sorgt.

FROST/GLÄTTE/SCHNEE: 
Anfangs tritt im Bergland leichter FROST bis minus 2 Grad auf. Örtlich kann dort auch GLÄTTE durch Überfrieren oder Reif auftreten.
Ab mittags fällt im höheren Bergland oberhalb von etwa 500 m SCHNEE, der aber zunächst kaum liegen bleibt.
In der Nacht zum Sonntag tritt im Bergland leichter FROST bis minus 1 Grad auf. Die Schneefallgrenze liegt bei etwa 500 m. In dortigen Höhenlagen muss streckenweise mit GLÄTTE durch etwas SCHNEE oder Schneematsch gerechnet werden. 

WIND:
Mit Annäherung der Schauer frischt der Wind zum Mittag deutlich auf. Dabei treten WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) auf, vor allem in der Nordhälfte sowie Richtung Eifel. Bevorzugt im Nordosten und in Verbindung mit stärkeren Schauern sind auch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h (Bft 8) wahrscheinlich, exponiert auch STURMBÖEN um 80 km/h (Bft 9). Am Abend lässt der Wind deutlich nach, so dass dann keine Windwarnungen mehr nötig werden. 


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.11.2017, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, wt