Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Niedersachsen und Bremen

WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 18.11.2017, 06:30 Uhr


An der See zunehmend stürmisch, sonst windig, in der ersten Tageshälfte und kommende Nacht Gewitter mit örtlich schweren Sturmböen möglich, im Bergland Frost und Glätte, am Nachmittag und Abend hier etwas Neuschnee 


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 19.11.2017, 06:30 Uhr:


Am Südrand eines Sturmtiefs bei Skandinavien wird mit einer zunehmend kräftigen nordwestlichen Strömung Meeresluft polaren Ursprungs nach Norddeutschland gelenkt. 

WIND:
An der Nordsee kommt es zu STURMBÖEN um 75 km/h (Bft 8-9) aus Südwest, später Nordwest. Im Binnenland treten zeitweise WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) auf. 

GEWITTER:
In der ersten Tageshälfte und ab der Nacht zum Sonntag treten Schauern oder GEWITTER mit STURMBÖEN, Richtung Nordsee auch SCHWREREN STURMBÖEN bis 100 km/h (Bft 10) auf.

FROST/GLÄTTE:
Im Harz oberhalb etwa 600 m tritt anfangs und in der Nacht zum Sonntag leichter Frost und Glätte auf. 

SCHNEE:
Am Nachmittag und Abend sind in Harzstaulagen NEUSCHNEEMENGEN von 5 cm Neuschnee möglich. 


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.11.2017, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Jürgen Püschel