Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Niedersachsen und Bremen

WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 20.01.2018, 06:30 Uhr


Nachts verbreitet leichter Frost und Glätte, auch am Tage örtlich Glättegefahr, im Bergland etwas Neuschnee, auf den Inseln anfangs Windböen, vereinzelt Gewitter



Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 21.01.2018, 06:30 Uhr:


Mit einer südwestlichen Strömung wird mäßig-kalte Meeresluft polaren Ursprungs nach Norddeutschland gelenkt. Es bleibt wechselhaft. 

FROST/GLÄTTE: 
Nachts besteht verbreitet Glättegefahr durch überfrierende Nässe, Schneematsch oder durch Schneeschauer. Zudem gibt es anfangs leichten Frost, örtlich bis -2 Grad, in der kommenden Nacht zum Sonntag zwischen -1 und -4 Grad. Auch tagsüber ist bei Schnee- bzw. Graupelschauern mit Glätte zu rechnen.

SCHNEE:
Durch Schneeschauer ist im Bergland in Lagen oberhalb 200 Metern mit Neuschneemengen bis 5 cm zu rechnen. 

WINDBÖEN:
Bis zum Nachmittag kommt es an der Nordsee vor allem in Verbindung mit Schauern zu Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest bis West.

GEWITTER:
Vereinzelt treten ostwärts ziehende Gewitter mit Windböen auf.



Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 20.01.2018, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / Josef Kantuzer