Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Neues Fenster Deutscher Wetterdienst
Bayern

WARNLAGEBERICHT für Bayern

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 18.11.2017, 06:30 Uhr


Vielfach trüb, anfangs auch neblig. Örtlich Sprühregen oder geringer Regen, an den Alpen und im Bayerischen Wald anfangs Glätte möglich.



Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden
bis Sonntag, 19.11.2017, 06:30 Uhr:


Die ohnehin nur schwach wetterwirksame Kaltfront eines Tiefs über dem Norden Finnlands verliert über Bayern immer mehr an Kontur. Dies ist einem schwachen Hoch geschuldet, ab der Nacht zum Sonntag jedoch strömt unter Tiefdruckeinfluss von Nordwesten her Meeresluft polaren Ursprungs ein. 

Heute Vormittag muss in den höheren Lagen des Bayerischen Waldes sowie am Alpenrand mit GLÄTTE durch gefrorene Nässe oder geringfügigen Schneefall gerechnet werden. Zudem tritt dort leichter FROST auf. Im gebietsweisen NEBEL beträgt die Sichtweite zum Teil unter 150 m. Am Nachmittag und Abend weht der westliche Wind in den Kammlagen der Mittelgebirge und auf den höchsten Alpengipfeln mit STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h. 

In der Nacht zum Sonntag fällt oberhalb etwa 600 m 1 bis 5, an den östlichen Mittelgebirgen stellenweise bis 10 cm SCHNEE. Entsprechend entsteht bei leichtem FROST vor allem im Bergland GLÄTTE. Auf den Bergen kommt es weiterhin zu STÜRMISCHEN BÖEN oder einzelnen STURMBÖEN zwischen 70 und 80 km/h aus westlichen Richtungen, im Flachland können vorübergehend BÖEN um 50 km/h dabei sein.



Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 18.11.2017, 10:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB München, Ehmann