Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 24.07.2021, 07:00 Uhr


Heute Früh und am Vormittag im Westen und Südwesten nur vereinzelt, später vermehrt Gewitter. Abends im Südwesten und Süden erhöhtes Unwetterpotenzial. Nachts weitere, teils kräftige Gewitter.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Im Osten ist heute noch Hochdruckeinfluss wetterwirksam. Von Südwesten und Westen greift hingegen Tiefdruckeinfluss mit feuchtwarmen Luftmassen über. Dieser breitet sich am Sonntag auch in die östlichen Landesteile aus und leitet einen wechselhaften Witterungsabschnitt ein. 


GEWITTER:
Heute Vormittag im Südwesten und Westen schauerartig verstärkter Regen, mit eingelagerten kurzen Gewittern. Dabei Windböen und vereinzelt Starkregen um 15 l/m² nicht ausgeschlossen. 

Am Nachmittag von Westfalen und Nordhessen bis ins südliche Niedersachsen Gewittern mit Starkregen zwischen 15 und 25 l/m² in 1 h, örtlich auch unwetterartige Mengen um 30 l/m² in 1h oder 30 bis 50 l/m² in wenigen Stunden. Dazu örtlich Hagel und Windböen.
Zum Abend aus Frankreich auf den Südwesten übergreifend neue, teils kräftige Gewitter mit Starkregen, örtlich unwetterartig, teils größeren Hagel und Sturmböen. 

Auch im Süden aus den Alpen heraus teils kräftige Gewitter. Dabei regional eng begrenzt neben unwetterartigem Starkregen auch erhöhte Gefahr durch größeren Hagel (um 3 cm) sowie (schwere) Sturmböen 9-10 Bft.

In der Nacht zum Sonntag zunächst weitere, sich allmählich ost- bzw. nordwärts verlagernde Gewitter. Erst im weiteren Verlauf abschwächend, teils auch in ungewittrigen Starkregen übergehend. 
Im Südwesten und Süden Gefahr eines größeren Gewittersystems, dabei auch extremer Starkregen von mehr als 60 l/m² nicht ausgeschlossen.  


Nächste Aktualisierung: spätestens Samstag, 24.07.2021, 11:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Jens Winninghoff