Warnlagebericht

WARNLAGEBERICHT für Deutschland

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Donnerstag, 04.03.2021, 21:00 Uhr


Anfangs im Mittelgebirgsraum und südlich davon einzelne Gewitter. In der Nacht zum Freitag in einigen Mittelgebirgen etwas Neuschnee. In der Nordhälfte verbreitet Frost und Glättegefahr.  


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Zwischen einem Hoch über dem nahen Atlantik und einem Tief über Nordwestrussland strömt polare Kaltluft zunächst in den Norden, am Freitag dann auch in den Süden Deutschlands. Danach setzt sich erneut Hochdruckeinfluss durch.  


FROST/GLÄTTE: 
In der Nacht zum Freitag und Freitagfrüh entlang und nördlich der zentralen Mittelgebirge verbreitet, im Süden lediglich im höheren Bergland leichter Frost zwischen 0 und -5 Grad. Gebietsweise Glätte durch gefrierende Nässe.

SCHNEE:
In der Nacht zum Freitag in der Mitte bis in tiefe Lagen etwas Schneefall. Vor allem im zentralen und östlichen Bergland um 5 cm, in Staulagen des Erzgebirges punktuell um 10 cm Neuschnee. Sonst geringere Neuschneemengen, aber streckenweise Glätte.
Im Süden oberhalb 800 bis 1000 m etwas Neuschnee (1 bis 3 cm), lediglich in höheren Lagen der Alpen 5 bis 10 cm, im südlichen Oberallgäu lokal etwas darüber.
Am Freitag auch an den Alpen sinkende Schneefallgrenze. Im südlichen Alpenvorland bis 5 cm, in den Alpen bis 10 cm, in einigen Staulagen mehr als 15 cm Neuschnee. 



Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 05.03.2021, 05:00 Uhr

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl.-Met. Christian Herold